Tag 31 – Mehr Pflicht als Kür

Gepostet am Aktualisiert am

Freitags muss ich nicht ins Büro, dafür habe ich meine Arbeitszeit verkürzt. Ich könnte jetzt neu-deutsch behaupten, es gehe dabei um meine Work-Life-Balance. Aber eigentlich fing es mit dem Sport der liebsten Tochter an, die Wettbewerbe waren oft von Freitag bis Sonntag, da wäre einfach zuviel Urlaub draufgegangen. Außerdem pendelte ich anfangs noch zwischen Süddeutschland und Berlin. Irgendwann mochte ich dann nicht mehr davon lassen, denn inzwischen liebe ich meine freien Freitage und verzichtete dafür gerne auf mehr Geld. Also doch Work-Life-Balance?

Auch wenn die Freitage mehrheitlich Pflichttage geworden sind, denn ich mache mit meiner Mutter Arztbesuche,  kümmere mich um das „bisschen“ Haushalt und erledige den Großeinkauf. Ab und an gehe ich auch selbst zum Arzt, gestern war es  mal wieder die Zahnärztin. Immer wieder nett. Warum stellen eigentlich alle Zahnärzte Fragen, wenn  man mit weit aufgerissenen Mund dasitzt und völlig unfähig ist zu antworten? Vermutlich tut das dem Ego gut und das Überlegenheitsgefühl wächst in den Himmel. Vielleicht wäre für Zahnärzte der Job der Dominanz ja eine gute Alternative? Mist, jetzt habe ich das böse, böse Kopfkissen gestartet, meine Zahnärztin in schwarzem Latex …, ihr könnt nicht wissen, wie komisch diese Vorstellung ist.

Zurück zum Thema, der Woche Einkauf.  Ich bin nicht so der organisierte Typ und überlege meist erst im Supermarkt was ich kaufen will, zusätzlich zu den Standards, wie Wasser, Milch, Saft, Butter  … Natürlich fehlt immer was und ich erwische ständig die langsamste Schlange oder das Battle mit der Kassiererin: Wer ist schneller?

Wenn irgend möglich, habe ich, nachdem die Pflicht abgehakt ist, ein Kürdate mit der besten Mum: Shopping Queen. Wir machen es uns mit einem großen Kaffee sowie dem einen oder anderen Leckerli vor dem Fernseher gemütlich und schauen alle Folgen der Woche in der Videothek. Meine Mutter ist gelernte Schneiderin, hat früher viele Kleider entworfen und war zu einer Zeit Model,  als diese noch Mannequin hießen. Auch heute mit 82 ist sie in Sachen Mode top fit. Wir beide können können beim Zuschauen herrlich lästern, den Kopf schütteln und Guido liebhaben.“Hahaha, die wiegt 70 kg und trägt Größe 40, haben wir heute Märchenstunde?“ „Warum schätzen eigentlich soviel Frauen den Presswurstlook?“, das ist nur ein kleiner Auszug aus unseren Kommentaren. Es macht Spaß und ist für mich das Synonym für: Das Wochenende beginnt!

Gedanke des Tages:

Warum haben wir keine nachwachsenden Zähne?

Zitat des Tages:

Langweilig wär es doch wenn man nicht über den einen oder anderen spricht.

Foto des Tages:

Meine Shopping Queen-Begleitung und Lieblings-Mutter ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s