Tag 43 – Berlin, Berlin, ick liebe dir (nicht)

Gepostet am

Ein typischer Arbeitstag nach dem Urlaub: Wuselig, alle scheinen nur darauf gewartet haben, dass sie einen endlich wieder haben. Eigentlich wäre das ja schön, aber irgendwie ist mein Kopf noch nicht wieder hier angekommen und ich fühle mich leicht überfordert.

Ich dachte, Berlin und ich hatten uns mittlerweile, nach einem schwierigen Start, angefreundet. Aber ich fürchte, unsere Beziehung ist auch nach 16 Jahren noch eine reine Zweckgemeinschaft und ganz bestimmt nicht die große Liebe. Klar gibt es gute Gründe, gerne in Berlin zu leben: Kultur ohne Ende, bei allem Gemecker eine super Verkehrsanbindung, viel persönliche Freiheit, tolle Einkaufsmöglichkeiten und Zeiten, Ärzte jeglicher Coleur und ein schönes Umland.

Ich weiß das alles und sage es mir auch jeden Tag, aber so wirklich glaube ich mir nicht. Denn auf der anderen Seite sind da eben auch: lange Wege, jeden (Arbeits-)Tag verbringe ich ca. zwei Stunden in vollen und nicht immer gut riechenden, öffentlichen Verkehrsmitteln, man sieht verdammt viel Elend, Berlin ist keine gepflegte und saubere Stadt, zumindest gibt es viele Ecken, die das Gegenteil sind. Oft sitze ich in der S-Bahn und denke, schau bloß nicht hoch, sonst fühlen sich die Typen noch angegriffen, es gibt mehr Junkies und Betrunkene als anderswo, es wird eingebrochen was das Zeug hält, …

Und wenn ich mal ganz ehrlich zu mir bin, gehe ich eher selten ins Theater, ich kaufe auch fast nie nach 20 Uhr ein und meistens in den gleichen Läden. Eigentlich habe ich nur einen (guten) Grund hier in Berlin zu leben und der ist mein Job, der mich tatsächlich an die Stadt bindet. Ihn will und kann ich nicht aufgeben und werde daher bis zum Ruhestand hier bleiben müssen, daher ist es sicherlich ganz gut, dass wir uns so irgendwie arrangiert haben, Berlin und icke.

 

wp-image-814510229jpg.jpg

Übrigens wird es auch für den Harz wieder einen Exkurs geben! Ich bin schon dran. mal eine Frage an euch, würdet ihr gerne mehr über Reisen, die ich, die wir gemacht haben hören, mehr Reise Exkurse lesen? Dann würde ich auch einige frühere Reisen mit ins Programm nehmen.

 

 

Bis morgen

eure

Ela

 

Gedanke des Tages:

Es ist schon komisch, wie einem Dinge manchmal schlagartig bewusst werden, ich dachte Berlin und ich wären inzwischen ganz dicke …

 

Zitat des Tages:

Im Alltag passiert überall nichts, aber das mit Höchstgeschwindigkeit…. (Elmar Kupke)

Foto des Tages

20160721_081027.jpg

Advertisements

5 Kommentare zu „Tag 43 – Berlin, Berlin, ick liebe dir (nicht)

    barbarabosshard sagte:
    21. Juli 2016 um 10:49

    liebe ela, jetzt habe ich gerade festgestellt, dass es da nochmals ein 365tageimleben gibt (ohne zusatz wordpress). erst dachte ich, ich habe nicht mitgekriegt, dass du auf dem weg zu den olympischen spielen nach rio bist, bis sich meine verwirrung klärte. eigentlich dreist von wordpress die 365 so und so, zuzulassen. dh – es wird für meinen eigenen blog konsequenzen haben. lieber gruss. barbara

    Gefällt 1 Person

    Anna sagte:
    21. Juli 2016 um 14:40

    Berlin und ich werden auch nie dicke. Ich mag die Stadt ja nicht nicht… aber Liebe ist es nicht. Noch nicht. Aber ich lebe ja auch erst seit 44 Jahren (also seit der Geburt) hier, vielleicht wird das noch was mit uns. 😛

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s