Tag 106 – Was für ein Tag

Gepostet am Aktualisiert am

Ich habe mich heute gefühlt wie eine Mama deren Kind das erste Mal im Kindergarten schläft. Heute ist meine Mutter das erste Mal seit vielen Jahren allein verreist, außer zur REHA und da wurde sie abgeholt. aber heute ist sie zum Töchterchen nach Bayern gefahren. Klar habe ich sie bis in den Zug gebracht und Tochter holt sie vom Bahnsteig ab und den beschwerlichen Weg absolvieren sie dann gemeinsam. Aber mit Reisetasche und Rollator  ist das ja auch so nicht  ohne. Jedenfalls schlug mein Hezr erst wieder normal, als die Nachricht kam: Sicher angekommen!


Ganz nebenbei hatte ich auch noch meinen ersten Arbeitstag, na ja halben, nach drei Wochen Urlaub . Ich wurde sehnsüchtig erwartet, meine Arbeit hatte sich nicht davon gemacht. Eigentlich habe ich mich gefreut, weil meine Mitarbeiter anscheinend wirklich froh waren, dass ich wieder da war. Aber es war auch traurig, denn eine ganz liebe und tüchtige Kollegin hatte ihren allerletzten Arbeitstag. Sie geht in Rente.

Außerdem musste ich noch einkaufen und packen, denn morgen geht es dienstlich nach Dresden.

Bis dann

eure Ela

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Tag 106 – Was für ein Tag

    Deine Christine! sagte:
    30. September 2016 um 13:18

    Schön, wenn die Mama es so gut gewuppt hat und Dir wünsche ich eine schöne Zeit in Dresden… LG ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s