Tag 124 – Wo ist (meine) #Heimat?

Gepostet am Aktualisiert am

Gerade habe ich eine spannende Blogparade  von tellyventure zum Thema „Meine Heimat“ bzw. „Was bedeutet Heimat für mich?“ entdeckt und sofort fing mein Hirn an zu rattern. Da sollte ich doch vielleicht mitmachen, denn genau dieser Gedanke hat mich schon häufig beschäftigt .

„Meine Heimat“, kein einfaches Thema für mich.

Aber gehen wir es doch mal systematisch an: Geboren und aufgewachsen bin ich in Braunschweig, einer mittleren Großstadt in Niedersachsen. Als Kind und Jugendliche hätte ich Braunschweig bestimmt als Heimat bezeichnet, schon am Geruch, wenn der Zug in die Stadt einfuhr, erroch ich Braunschweig.

20151005_151010.jpg

Aber aufgewachsen bin ich mit der Aussage meiner Großeltern, dass unsere eigentliche Heimat Ostpreußen sei.  Als Kind, wenn andere Märchen hören wollten, war meine Bitte an Oma: „Bitte erzähl von Hermsdorf“ (der Ort, wo meine Urgroßeltern lebten), für mich ein Sehnsuchtsland meiner Kindheit, dass ich bis heute nicht kennengelernt habe und auch das so eine unbestimmte Sehnsucht nach Heimat in mir widerspiegelt.

Wirklich ins Schwanken, was Heimat ist, kam ich mit Acht. Damals haben wir für sechs Monate in Grömitz an der Ostsee gelebt, dort fühlte ich mich  sofort Zuhause  und zugehörig. Mein Ziel war danach für lange Zeit: „Wenn ich groß bin, werde ich Grömitzerin!“ Daraus wurde nichts, stattdessen ging ich zum Studium nach Mannheim und entdeckte Heidelberg als Wunschadresse für mich. Und sollte es noch öfter sein, ich fühlte und fühle mich schnell daheim: Beim Aufbau Ost wollte ich helfen und wurde ins Land Brandenburg entsandt. Potsdam und ich das waren Liebe auf den ersten Blick, dort lebt bis heute ein Stück meines Herzens, dort habe ich gelebt und geliebt. Mit Anfang 30 zog es mich dann beruflich nach Bonn, schon mit meinen Mädels im Gepäck. Bonn hätte Heimat werden können, wir lebten gerne da, aber die Episode währte nur drei Jahre, zu kurz um in der Seele Wurzeln zu schlagen. Weiter ging die Reise in meinen bayrischen Lieblingsort, auch dort fühlte sich meine Seele zuhause und ich vermisse ihn bis heute. Der Kulturschock folgte dann zur Jahrtausendwende: Berlin, der Moloch! Er verschluckte un, manchmal hatte ich Sorge von ihm verschlungen zu werden. Mittlerweile kommen wir ganz gut klar miteinander, Berlin und ich, aber Heimat, nein. Mit diesem Ansatz komme ich anscheinend nicht weiter …

Was ist denn Heimat für mich eigentlich? Ein Ort oder doch ein Gefühl? Ein Ort schon mal nicht, das wäre geklärt. Was ist denn dann das Entscheidende? Ist es das Gefühl, ich darf sein, was ich bin, finde Schutz und Geborgenheit, werde geliebt und darf lieben? Ja, auf jeden Fall,  das ist Heimat für mich, ein Stück davon auf jeden Fall.

Aber wirkliche Heimat sind für mich meine Menschen, die mich so bedingungslos lieben, wie ich sie, die allein durch ihre Anwesenheit trösten und ermutigen können, deren Gegenwart mir das Gefühl gibt, fit für jeden Kampf zu sein, die ganz egal, wie sch*** ich aussehe, behaupten, ich wäre hübsch und auch wenn mein Rücken mich krumm gehen lässt, wie eine Hundertjährige, so tun, als würde ich ganz jung aussehen.

Aber meine Heimat ist noch mehr, auch in Deutschland fühle ich mich beheimatet und möchte auf Dauer in keinem andern Land leben. Hier ist meine Kultur, hier verstehe ich die Menschen und finde mich zurecht. Damit meine ich das Deutschland, das stolz war (ist?) auf Multi-Kulti, das Deutschland, in dem kontroverse Diskussionen nicht nur gestattet, sondern auch gewünscht sind, in dem  der Starke für den Schwachen eintritt und jeder glauben darf,  was er mag.

In einem rechts gerichtete Deutschland allerdings könnten meiner Seele keine Flügel mehr wachsen und es wäre wohl an der Zeit mir eine andere Heimat zu suchen.

Heimat ist vielschichtig und besteht aus tausend Puzzelteilchen, die aber wohl jede  und jeder für sich, anders zusammensetzen muss.

Bis dann

eure Ela

Advertisements

Ein Kommentar zu „Tag 124 – Wo ist (meine) #Heimat?

    Heimat… || #Blogparade – Nensi Price sagte:
    23. Oktober 2016 um 2:29

    […] scrollte stieß ich auf einen Beitrag der mir besonders ins Auge stach. Der Beitrag hat den Namen „Tag 124 – Wo ist (meine) Heimat?“ und beschäftigt sich mit einem meiner Meinung nach sehr interessantem Thema. Die Grundidee für […]

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s