Tag 179 – „Projekt 52 Wochen“ Teil 4 – Mein zweites Wohnzimmer

Ich nehme an Zeilenendes Projekt „52 Wochen“ teil und möchte ein ganzes Jahr lang jede Woche ein Selfie von mir posten.

Eigentlich nicht nur mein zweites, sondern auch drittes, viertes, fünftes, …. Ich will gar nicht wissen, wieviele Stunden ich in den letzten 21 Jahren in Eishallen an den berschiedensten Ecken der Welt von Nad Eörrishofen bis.Boston verbracht habe. Erst weil mein damals noch kleines Töchterlein unbedingt aufs Eis wollte und mich dann irgendwann der Virus gepackt hatte. Tja, aber verloren war ich als ich anfing darüber zu schreiben. Was soll man machen, ich liebe es nun mal.

Ohne ein Geheimis zu verraten, ich finde Eishallen mega, besonders wenn sie beim Synchroneiskunstlaufen pickepacke voll sind und das Publikum feiert, singt und tanzt. Das ist neben den vielen großartigen Programmen irre toll.

Wen es interessiert,  am 5. und 6. Januar findet in Berlin,  im Sportforum Hohenschönhausen, der Cup of Berlin statt. Das ist ein großer internationaler und stark besetzter Wettbewerb im Synchroneiskunstlaufen. Mich trefft ihr da übrigens auch 😉

Liebste Grüße 

Ela

Werbeanzeigen

24 Kommentare zu „Tag 179 – „Projekt 52 Wochen“ Teil 4 – Mein zweites Wohnzimmer

  1. Die Android-App ist furchtbar unkomfortabel … Und schreiben tu ich damit auch erst wieder, seitdem ich mir ne externe Tastatur zugelegt habe. Aber zum Thema: Synchroneiskunstlauf. Kann ich persönlich nicht viel mit anfangen. (Was nicht abfällig gemeint ist, ich habe in Sachen Eissport nämlich eine Schwäche für Curling 😉 ) Aber ich find es immer wieder super, wenn Menschen entdecken, wofür sie Leidenschaften haben und das auch ausleben. Sehr cool. 🙂

    Gefällt mir

  2. Das erinnert mich auch an meine Zeit, als ich noch Eislaufen ging. Heute geht das gesundheitlich leider nicht mehr. Eines der vielen Dinge, die ich aufgeben musste. Ich kann nur jedem raten, der mal mit dem Gedanken gespielt hat, dergestalt aufs Eis zu gehen, das so früh als möglich zu beginnen, bzw. es den eigenen Kindern zu zeigen …. man weiß nie, wie lange man es machen kann.
    Und was die WordPress-App angeht, so ist sie sicherlich noch ausbaufähig. Ich nutze fast nur noch die App auf meinem Tablet, und funktioniert bei mir ganz toll.
    Ein paar Sachen kann die App nicht, und nur dafür bemühe ich dann immer WordPress über den Browser.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s