Monat: Februar 2017

Tag 245 – Gesund werden „Projekt 52 Wochen“

Heute ist es strengenommen nicht nur ein Selfie, sondern eine Collage mit Selfies, die in einen Zeitraum von ca. sieben Wochen aufgenommen wurden. 

Nachdem ich nun so lange mit meinem REHA-Tagebuch beschäftigt bin, dachte ich mir, ich versuche mal, den Prozess gesund zu eerden mit Selfies zu dokumentieren. Unten rechts das erste und auch das zweite Bild noch im Krankenhaus, dann direkt nach der Entlassung auf der Terrasse und dann über die REHA hinweg. Wenn ich mir die Fotos so anschaue, sprechen sie für sich und ich hslte die Klappe 😉

Ein Jahr jede Woche ein Selfie und ein paar Worte/Gedanken dazu , das ist das Projekt von Zeilenende. Ich finde es spannend, was (m)ein Gesicht so übers Jahr erzählt. Nicht nur ich mache außer Zeilenende mit sonern auch:

Die Anderen: 

Gertrud Trenkelbach

Marinsche

Multicolorina

solera1847

trienchen2607

Wili

Liebste Grüße 

Ela

Tag 236 + 237 – Krimistimmung „Foto der Woche“

Seit Jahren der erste „anständige“ Nebel für mich. Als phanasievoller Mensch, fiel mir sofort der Krimi, den ich seit 100 Jahren schreiben will, ein. Ich, in Konkurrenz zu Mama Carlotta, als Miss Marple von Sylt 😉

Es schien, als schaute sie auf das wilde, unberechenbare Meer, dass aber mehr zu hören und zu ahnen war, im dichten Nebel. Ihr langes blondes Haar wehte aus dem blau-/weiß gestreiften Strandkorb. Ihre leeren Augen würden das Meer jedoch nie wieder sehen und die häßliche …

Pilgerreise zum Ich

Gerade habe ich diesen wundervollen Artikel von Reiseeule gelesen und da mir meine Zeit, die ich gerade hier erlebe, auch als eine „Pilgerreise“ zu mir empfinde, möchte ich ihn mit euch teilen. Er gibt viel von dem wieder, was ich empfinde und ich habe in dieser Zeit tatsächlich meine Gesellschaft schätzen gelernt, auch enn ich mit mir allein bin.

Pilgern für Anfänger – Muss es der Jakobsweg sein? – http://wp.me/p7hKCO-2Wl