Ela backt: Opaś saftiger Marmorgugelhupf

Mein Opa war von Beruf Klempner und Installateur, da er aus einer kleinen Stadt kam, musste er für die Lehre in eine andere Stadt.

Wir schreiben das Jahr 1919, der 1. Weltkrieg war noch nicht lange vorbei und das Geld knapp. So wurde Opa Untermieter eines Bäckerneisters, statt Miete zu zahlen half er in der Backstube. Und genau daher stammt auch das Rezept für den Marmorkuchen mit dem ich mich heute tröstete, weil ich nicht in die Eishalle konnte und meine Familie (nach der Eishalle) beglückte. Außerdem ist er schnell und einfach zu produzieren. Er ist weder zuckerfrei, noch vegan und auch nicht figurfreundlich, aber dafür mega lecker 🙂

Zutaten:

250 g Butter

250 g Zucker (je zur Hälfte feiner brauner Biorohrzucker und feinster weißer Zucker

1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

1 Prise Salz

3 Eier

400 gr. Mehl Typ 505 (Kuchenmehl)

1 Päckchen Backpulver

125 ml Milch

50 ml Kochsahne

3 Esslöffel Kakaopulver

(1 Esslöffel Zucker)

Zubereitung:

  • Zimmerwarme Butter mit Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz schaumig schlagen
  • Einzeln die Eier unterrühren
  • In einer anderen Schüssel Mehl und Backpulver vermischen
  • Mehlmischung zur Zucker-, Buttermischung geben und mit dem Handrührer unterrühren, langsam die Milch hinzugeben und gut verrühren.
  • Backofen auf 200 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze), 180 Grad Umluft
  • Eine Gugelhupfform ausfetten und mit Mehl bestreuen
  • 2/3 des Teiges gleichmäßig in die Form einfüllen
  • In das letzte Drittel des Teigs das Kakaopulver (bei Kaba ohne Zucker, bei echtem Schokoladenpulver 1 Esslöffel Zucker beifügen) und die 50 ml Kochsahne rühren
  • Auf den hellen Teig in die Form geben und einmal mit einer Gabel durch den Teig ziehen.
  • Die Form auf dem untersten Einschub in den Backofen stellen und 45 min backen.
  • Nach Ende der Backzeit 10 min auskühlen lassen, dann auf einen Gitterrost stürzen und nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen

Guten Appetitt und liebste Grüße

Ela

Werbeanzeigen

6 Kommentare zu „Ela backt: Opaś saftiger Marmorgugelhupf

    1. Ja klar, aber da sie flacher ist, würde ich schon mal nach 35 min mit einem Streichholz testen (du weißt schon: In die dickste Stelle picksen und wenn nichts mam Holz kleben bleibt, ist wr gut).
      Einen schönen Sonntag wünsche ich 🙂

      Gefällt mir

    1. Ich bin ja keine echte Berlinerin und meine Familie stammt aus Ostpreußen. Bei uns also schon, aber der Begriff ist auch Allgemein üblich, es geht aber auch Topfkuchen 😉 Oder wie der kleine Sohn einer Freundin immer sagte: „Hüpfkuchen“ 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s