Urlaub am schönen Bodensee

Ehrlich, als er klar wurde, dieses Jahr würde es nichts mit einer Auslandsreise und wir müssten in der Hauptsaison fahren, war ich so skeptisch wie selten. Recht schnell war aus logistischen Gründen der Bodensee als Ziel auserkoren. Da ich als Teenie schon mal in Meersburg war und wir gute Erinnerungen daran hatten, sollte es wieder dieser Ort werden.

Aber die Hotelsuche gestaltete sich schwierig, in Meersburg gab es nur keine so richtigen Hotels und eine Ferienwohnung in der Unterstadt war auch nicht zu bekommen. Am Ende landeten wir in einem einfachen, kleinen Hotel, das aber sehr sauber und nah am Wasser war, zudem konnten wir sparen.

Wie ein Glücksbringer begleitete uns ein Zeppelin durch den Urlaub,nur zu gerne hätte icBodensee-2018_30%_032h mir das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen angesehen, aber meine Begleitung war deutlich weniger interessiert. So durfte ich ihn nur in de Luft bewundern.

Insgesamt ist der Bodensee wunderschön und muss sich vor keinem anderen See verstecken, war aus meiner persönlichen Sicht allerdings fehlte waren die tollen Unterkünfte bspw. am Lago Maggiore. Wenn ich Urlaub habe, bin ich gerne unterwegs, will viel sehen und erleben, aber eben nicht nur. Für das „Nicht nur“ brauche ich zumindest einen netten Balkon, besser noch einen Garten mit bequemen Sitz- und /oder Liegemöglichkeiten, damit ich einfach mal ein paar Stunden Lesen ode Schreiben kann. Wenn es dann noch die Chance auf ein erfrischendes Bad im See oder pool gibt, ist die Sache perfekt. Leider ist sowas am Bodensee sehr selten und wenn vorhanden, extrem teuer.

 

Meersburg, die Vergangenheit ganz nah

Meersburg ist wirklich zauberhaft, das Örtchen in Mitte der Weinberge mit der Burg und dem Schloss, die über der Unterstadt thronen. Die Promenade ist wunderbar zum Flanieren und Schauen unter schatten spendenden Platanen . Leider – der Nachteil der zentralen Lage – lag unserer Hotel zwischen zahlreichen Weinlokalen und genau gegenüber war eine Baustelle. Aber die Unterkunft selbst war großzügig, was wir allerdings neben ein bisschen Ruhe schmerzhaft vermissten, waren ein Kühlschrank und Ausschlafen, denn es wurde sehr darauf geachtet, dass um 10 alle fertig waren mit dem schlichten Frühstück.

Trotzdem wurde uns schnell klar, Meersburg ist nicht nur weinseelig sondern auch ruhig, etwas verschlafen und hat noch nicht so ganz den Anschluss ans 21. Jahrhundert gefunden. Es wirkt wie eine zauberhafte Puppenstube mit Rüschengardinen. Sehenswert ist es allemal.  Neben dem Ort selbst sind das Schloss, die tolle Burg und das kleine Fürstenhäusle besonders sehenswert, das an die Dichterin Anette Droste Hülshoff erinnert. Gut gefallen hat es uns auch im schönen und großen Freibad mit zwei Zugängen zum See und 2 Becken sowie großer Wiese mit herrlichen alten Bäumen. Die Preise sind moderat. Ein Tipp ist das wunderbare Cafe Groß (unbezahlte Werbung durch Namensnennung) in der Unterstadt, dort bekommt man Kuchen zum Niederknien und ebenso leckeres Eis, außer dem ist es anders als viele andere Lokale hell und lichtdurchfluttet. Es öffnet in der Saison täglich um 13.00 Uhr.

 

Konstanz – alt-bunt-lebendig, eine Stadt zum Bummeln

Wir waren viel mit den Bodenseeschiffen unterwegs, auch wenn sie ganz schön teuer sind. Unser erstes Ziel war Konstanz, der größten Stadt am See, mit sehr lebendiger historischen Altstadt, viel  südlichem Flair, einem schönen Hafen und großem kulturellen Angebot. zum Shoppen sollte man unbedingt flache Schuhe tragen, denn das Kopfsteinpflaster, ist nicht nur der Absatz-Killer sondern die Füße werden auch schnell müde.  Wir sind einfach gebummelt, das eine oder andere ist in unsere Taschen gehüpft und wir haben lecker gegessen.

7fabf34a-618f-44b1-aa13-6e6d772fb56b

Überlingen, die Stadt mit Flair

Ist die zweitgrößte Stadt am See, aber doch ganz anders, dort könnte ich auch gut Urlaub machen. Sie hat ganz viel Flair, eine tolle Promenade (die längste am Bodensee) mit Palmen und vielen Blumen, sie strahlt Gelassenheit aus und lädt zum Verweilen ein. Dank des großen Jachthafens ist das Publikum ziemlich interessant.Es macht Spaß am Morgen im Cafe zu sitzen und Leute zu gucken. Aber auch Einkaufen kann man super, es gibt viele schicke Boutiquen und andere Läden. Wenn es sehr heiß wird lohnt es sehr sich im unteren Stadtpark ein schattiges Plätzchen für eine kleine Pause zu suchen oder im Badhotel (unbezahlte Werbung durch Namensnennung) lecker zu essen.

Lindau ist mehr als Schicki Micki

Lindau kennen wir gut, da wir als wir noch in Oberstdorf wohnten öfter mal dort ein Wochenende verbrachten. Hier gibt es die wohl mondänsten Hotels, als wir dort waren, tagte im Bayrischen Hof (unbezahlte Werbung durch Namensnennung), dem Hotel am See, gerade die Porsche Gemeinschaft. Dort ist auch die Klinik von Professor Mang, wo sich viele Damen der Gesellschaft „verschönern“ lassen. Aber neben dem ist Lindau (die Insel) auch der wohl quirligste Ort am See. Obwohl auch hier die Altstadt bezaubert und allein das alte Rathaus ist einen Besuch wert, ist dieser Ort doch durch und durch jung und hip. Ans Herz legen möchte ich euch das Theater Cafe (unbezahlte Werbung durch Namensnennung), ein Cafe ganz wunderbar altmodisch, so wie man es eigentlich nicht mehr findet und doch vom jungen Chef ins Hier und Jetzt geholt. Der Kuchen war ein Gedicht!

Die Mainau, ein Blumenparadies

Wir kannten die Mainau (unbezahlte Werbung durch Namensnennung) schon, wir waren insgesamt zum dritten Mal dort und jedes Mal hat sich sehr viel getan. Wir hatten ein bisschen Angst, dass sie in der Hochsaison total überlaufen ist. Aber wir hatten Glück, obwohl das Wetter traumhaft war und schon zahlreiche Besucher dort waren, verlief es sich. Das Garten Them ist in diesem Jahr Afrika. Diese Insel, die ja noch immer von den Bernadottes bewohnt wird, sit so ein wunderschöner, verzaubernder Ort, an dem die Pflanzen die Hauptakteure sind. Diese Üppigkeit der Vegetation lässt eine schwelgen und ist Urlaub für die gestressten Sinne. In den Lokalen findet man lecker Speis und Trank. Aber nun lasse ich die Fotos sprechen.

Drei Wochen waren wir insgesamt, inklusive ein paar Tagen in Memmingen. Es war ein toller Urlaub mit sehr viel Endrücken, der herrliche Bilder im Kopf und auf der Festplatte hinterlassen. Ich komme auch gerne irgendwann für ein paar Tage wieder. Für dann wünsche ich mir Gastgeber, die einem das Gefühl geben eher willkommen als lästig zu sein.

Liebste Grüße

Ela

 

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Leben

4 Kommentare zu „Urlaub am schönen Bodensee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s