Von einsichtigen Chefs, Kastanien, Spinnen und 3 schreibwütigen Frauen

Gestern war irgendwie ein toller Tag, auch wenn er sich erst hinter dem grauen Alltag versteckte. Aber das erste Highlight war schon, dass ich mich traute und meinem Chef sagte, dass er mich mit seinen Aussagen vor dem Urlaub verletzt und enttäuscht hatte. Und siehe da, er hat sich bei mir entschuldigt!

18-09-20_Kastanien

Außerdem

 bekam ich von einer Freundin einen tollen Tipp: Kastanien auf der Fensterbank verhindern Spinnen! Für mich und viele sicherlich ein wichtiges Thema 😉

Noch viel besser aber war, dass ich einen freien Abend hatte. Ich kann ja wegen der Krankheiten meiner Mutter selten weg, aber gestern hatte die beste Tochter von allen übernommen. Also machte ich mich nach einem leicht verlängerten Arbeitstag auf in Richtung Breidscheidplatz. Da hier im Moment wegen des bevorstehenden Bürgerfestes zum Tag der Deutschen Einheit alles abgesperrt ist, hatte ich bei meinem Umweg einen tollen Blick auf das Reichstagsgebäude und, oh Wunder, sogar der 100derter kam pünktlich. Und so schaffte ich es noch mir an einem Crepesstand etwas Gutes zu tun, ich hatte zuletzt um Zwölf ein Brötchen gegessen und nun war es fast 19.00 Uhr, mein Magen hing bereits unterhalb der Kniee.

18-09-20_RTG

Ich war ja so gespannt, auf was hatte ich mich da eingelassen, wie sind die anderen? Ich wurde sehr angenehm überrascht, der Raum ist wirklich schön, das Umfeld sehr interessant und meine beiden Mitstreiterinnen sind aber sowas von nett und wir drei sind tatsächlich ein (kleiner) bunter Haufen. Gemeinsam haben wir nur unsere große Lust am Schreiben und genau darum geht es ja auch. Einen Namen haben wir noch nicht, ich habe es gestern meinen Schreib-Club genannt. Aber dieser Name lässt sich bestimmt noch verbessern. An Kosten kamen erstmal nur 3 € pro Kopf für den Raum auf uns zu.

Wir waren kaum da, haben uns nur ein kleines bisschen vorgestellt und schon ging es los. Ich hatte mich noch nie mit Kreativem Schreiben beschäftigt. Aber es macht wirklich Spaß. Zunächst haben wir alle anhand jeweils eines Kassenbons der anderen (getauscht) eine kurze Geschichte geschrieben. Die drei Geschichten waren völlig anders, sowohl was die Erzählweise als auch was den Inhalt betrifft. Dann konnte ich die einzige mir bekannte Übung (Übrigens von hier, wenn ihr die ABC Etüden kennt) einbringen: 3 vorgegeben Worte in maximal 10 Sätzen zu einer Geschichte formen. Jede von uns hat sich 3 Worte ausgedacht und so wurden es am Ende 9 (!!!) tolle, lustige, traurige, ironische Geschichten, die wir uns vorlasen.

18-09-20_Schreiben

An diesem ersten Abend tagten wir von 19-21 Uhr und es hat soooo viel Spaß gemacht.

 

Aufruf: Schreiblustige Frauen und Männer gesucht!

Wenn ihr aus Berlin oder Umgebung (der Veranstaltungsraum ist nahe dem Kadewe) seid, ganz viel Lust am Schreiben habt, seid ihr herzlich eingeladen mitzumachen. Unser nächstes Treffen haben wir für den 29. Oktober verabredet. Bei Interesse könnt ihr euch einfach bei mir melden unter: 365tageimleben@email.de

Liebste Grüße

Ela

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Von einsichtigen Chefs, Kastanien, Spinnen und 3 schreibwütigen Frauen

    1. Na klar, wenn die Hausaufgabe fertig ist, bekommt ihr sie zu lesen. Von mir auf jeden Fall und vielleicht haben die anderen ja auch nichts dagegen.

      Liebste Grüße Ela

      Liken

    2. Na klar, wenn die Hausaufgabe fertig ist, bekommt ihr sie zu lesen. Von mir auf jeden Fall und vielleicht haben die anderen ja auch nichts dagegen.

      Liebste Grüße Ela

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s