Tag 167-171 – Foto der Woche 3 „Es umzugt sehr“

Für jemanden, der nie mehr besitzen wollte, als in zwei Koffer passt, ganz schön heftig, oder? Und glaubt mir, es gibt mehr davon. Trotzdem lieben wir die neue Wohnung jetzt schon und irgendwann wird alles fertig (hoffentlich).

Liebste Grüße

Ela

Tag 160 – Schlüsselgewalt

Nun haben wir die Schlüssel für die neue Wohnung und so langsam wird es ernst. Nur noch eine  gute Woche, dann geht es los. Hilfe! Was haben wir da nur angestellt?

Uns ist ein wenig mulmig, meine übliche Panik stellt sich ein, jeden Tag finden wir die alte Wohnung schöner und wir haben Schiss, es vielleicht nicht richtig gemacht zu haben.

Liebste Grüße

Ela

Tag 147 – Umzugsvorbereitungen laufen!

Zunächst für alle die mit mir gezittert haben: Es ist vollbracht! Mein Umzugsurlaub ist genehmigt! Ich hatte Glück und habe direkt heute Früh beide Chefs erwischt. Mit dem liebevollen Zettel waren sie direkt auf meiner Seite 🙂 Nur so nebenbei bemerkt, der liebe Kollege ist erstmal wieder abwesend.

Gestern – und das hat richtig gut getan – haben wir uns mal einen ganz faulen Sonntag gegönnt. „Tag 147 – Umzugsvorbereitungen laufen!“ weiterlesen

Tag 145 – Hilfe wo ist mein Kopf?

Wieder so ein Tag an dem ich nichts Gescheites geschrieben kriege …

Ehrlich gesagt drehen sich – sehr untypisch für mich –

„Tag 145 – Hilfe wo ist mein Kopf?“ weiterlesen

Tag 139 – Projekt Reduktion

So ein-, zweimal habe ich wohl schon erwähnt, dass ich (und meine Familie mit mir)  Hab und Gut reduzieren will.

Womit ich nicht gerechnet habe, ich bin gut darin, richtig gut. Auf mich wirkt das Loslassen tatsächlich ausgesprochen befreiend.

„Tag 139 – Projekt Reduktion“ weiterlesen

Tag 133 – Im schwedischen Möbelhaus

Unsere neue Wohnung ist ziemlich individuell geschnitten, viele Wände sind geschwungen und nicht gerade, nicht alle sind rechteckig oder quadratisch. Wir finden das toll, aber einen Nachteil hat es auf jeden Fall, nicht alles passt und trotz allem reduzieren fehlt das eine oder andere Teil.

Genau darum haben wir uns ins schwedische Möbelhaus aufgemacht,

„Tag 133 – Im schwedischen Möbelhaus“ weiterlesen

Tag 131 – Teddybär

Auch der Sonntag gehörte dem (aus)sortieren, dran war heute Töchterchens Zimmer. Als solches war es eine wahre Schatzgrube, hat sie in ihm doch die Kinderschuhe abgestreift und ist zur erwachsenen, jungen Frau, die sie heute ist, herangereift.

Unter all den Schätzchen auch ihr alter, riesiger Teddy, der zur Disposition stand.

„Tag 131 – Teddybär“ weiterlesen

Tag 127 – Ein Ach …

…  wohnt unter jedem Dach.

Wie immer gibt es auch an unserem Wohnungsmärchen einen (kleinen) Haken. „Tag 127 – Ein Ach …“ weiterlesen

Tag 126 – Wunder gibt es immer wieder!

Erinnert ihr euch, wir haben uns um eine Wohnung mitten in Berlin (buchstäblich!) beworben.

Ich kann es selbst noch nicht fassen: In die Bilder einer Wohnung verliebt, sie angesehen und sie war es, einen Tag später beworben und heute „Tag 126 – Wunder gibt es immer wieder!“ weiterlesen

Tag 121 -Verliebt!

Wie oft im Leben passiert es, dass man/frau sich auf den ersten Blick verliebt und alles bei näherem Hingucken noch viel toller ist, als erwartet.

Aber genau das ist mir heute passiert. Ich habe doch von der Wohnung erzählt, bei der ich mich schon in die Fotos verliebt habe.

Dabei waren wir heute Früh eigentlich überzeugt, sie ist nichts für uns. Auf den Fotos sah es unrenoviert aus und eben eventuell zu besonders. Aber tatsächlich scheint sie genau richtig besonders zu sein.

Das Haus wurde von Hinrich Baller erbaut, er liebte krumme Häuser, weil er diese interessant fand, er mochte Formen und Kurven (Was würde besser zu einer Skoli passen?), wollte die Natur einbeziehen. Ich finde, es ist gelungen.

Die Wohnung ist ein wenig zu klein, aber da wir ja eh dabei sind, unser Leben zu entschlacken, würden wir das hinbekommen. Es gibt viel schickere, aber auch charmantere? Mein Arbeitsweg wären gerade man 20 Minuten. In der Wohnung gibt es als Zentrum einen offenen Küchen-Essbereich von dem alle anderen Räume abgehen. Einige Wände sind geschwungen, ein paar Säulen gibt es auch und es gibt eine richtig verwunschene Terrasse, wie bei Dornröschen. Zentraler geht Berlin nicht, als da und wenn man die Terrasse betritt, auf den Innenhof blickt, ist es wie eine Oase.

Bis vor kurzen hat ein Musiker dort gewohnt und es ist als ob noch immer ein Hauch seiner Töne durch die Luft schwebt und der Wohnung eine wunderbare Leichtigkeit verleiht.

Ja, wir wollen SIE, aber ob wir sie bekommen? Es wäre fast ein Wunder mitten drin, sich eine einzige Wohnung anzusehen, sich sofort zu verlieben und sie dann auch zu bekommen. Also bitte weiter die Daumen drücken!!