Tag 3 – Ostsee wir kommen

Gepostet am Aktualisiert am

Wer sagt denn nur immer, mit zunehmendem Alter würde man weniger spontan? Für meine Mum (82) und mich trifft das wohl eher nicht zu. Wir hatten heute so Lust auf ein Frühstück bei Mäci und sind nun doch mit der Bahn unterwegs. Das Frühstück (Mac Muffin) war lecker und der Zug ist ziemlich leer. Er fährt an  den versprochenen blühenden Landschaften

image

vorbei.

Der Tag war einfach nur wunderschön, die Seele baumelt mit den Beinen und ihr geht es sehr gut und mir auch 🙂

Und nun lasse ich Bilder sprechen…

image

image

image

image

image

Advertisements

Tag 2 – Das geht doch mal gar nicht

Gepostet am Aktualisiert am

Heute wird so ein Tag, an dem ich mir am besten gleich beim Aufwachen die Decke über den Kopf gezogen hätte. Aber das ging ja nicht, weil mein Kind um fünf Uhr vor meinem Bett stand (ein Deja Vu!) und verkündete, ihr wäre so kalt und sie glaube krank zu sein. Dann kroch sie mit ihren 23 Jahren in Mamas Bett und fühlte sich an wie ein Backofen. Natürlich griff Mama (also ich) direkt zum Fieberthermometer und das sagte 38,8 ° und ich sagte: „Sch***!“. Kind wollte heute Abend mit und zu einer Freundin in den Süden fliegen und meine Mum und ich morgen an die Ostsee fahren (ich glaube, ich ewrwähnte es). Direkt mal in die Buchung geschaut, bis gestern hätte ich kostenfrei stornieren können und ab heute sind 80 % fällig, nochmal Sch***!. Aber auch Kind würde vom mühsam erjobten Reisepreis so gut wie alles verlieren. Wer rechnet schon mit 23 damit plötzlich krank zu werden? Mir geht es besser, in meiner Kreditkarte ist eine Reiserücktrittsversicherung enthalten. Aber STOP, von uns ist ja keiner krank. Ein drittes Mal … Nun können wir nur noch auf ein mittleres Wunder hoffen.

Weiter ging es mit meiner Drömeligkeit, denn natürlich musste ich meiner besten Freundin direkt, von unserem (kleinen) Drama schreiben und fuhr prompt zu weit. Damit war die Chance vertan doch noch meinen REHA-Sport zu schaffen. Es ist ja nicht so, dass ich das wirklich schlimm finde, ich habs nicht so mit Sport. So gern ich die meisten Wege per Pedes mache, so ungern mache ich Sport. Ich hasse es, zu Schwitzen und zu Schuften. Nein, es gibt ihn nicht, den richtigen Sport für mich.. In 55 Jahren hat man echt Zeit, vieles auszuprobieren. Also wie gesagt, für mich ist es nicht so schlimm, aber ich „hab Rücken“ und der wird ganz sicher wieder meckern und ich muss leiden. Aber es war eh zu spät. also nehm ich meine Migräne und fahre ins Büro.

Kaum am Bahnhof angekommen, sehe ich „meine Brücke“ ist nicht passierbar, eine Demo. Jetzt mal echt, wer will morgens vor acht demonstrieren? Ich als Kind der 60iger weiß, wovon ich spreche, meine schrägste Demo war mal eine mit 17, eine,gegen Männer mit Krawatte im Bundestag. Aber um 7:45 Uhr? Da ist doch Aggresiviät vorprogrammiert, ich jedenfalls neige vor meinem ersten Kaffee schon zu Randale, wenn du mich schief antguckst.

Wenigstens im Büro ist alles, wie es immer war. Nur die kleinen alltäglichen Katastrophen passieren. Aber warum hebt sich der ganze Kleinkram immer genau bis zu meinem Urlaub auf?

Aber da Tochter nun krank ist, obwohl es sieht aus, als helfen ihr gerade Medis das Wunder wahr zu machen oder ist es vielleicht doch ihr Wille. Na ja, jedenfalls lockt wohl die Sonne des Südens mehr, als ein paar entspannte Tage mit Oma und Mama.

Auch die Post kann mich nicht leiden, jetzt muss ich auch noch zur Postfiliale, das kostet mich locker 45 Minuten von der heute eh schon knappen Zeit. Es gibt um uns herum jede Menge Post-Shops, meine Nachbarn sind ziemlich nett, aber nein, ich muss los.

So Kind ist weg und das Fieber auch. Ich bin frisch geduscht, hab die Haare schön und gepackt. Wie es aussieht kann es morgen losgehen 😀

Tag 1 – Büro und Sonne

Gepostet am Aktualisiert am

Das fängt ja gut an, ich sitze im Büro und schaue in die Sonnne, eigentlich wäre ich jetzt viel lieber draußen. Heute mittag habe ich mich mit meiner Freundin B. getroffen. sie war ganz schön down. Ihr Schwiegersohn hat ihre Tochter verlassen, die natürlich ziemlich fertig ist.

Aber das Wetter ist ein Traum, 26 Grad und Sonne pur, außerdem hat mir heute Früh meine Mutter ein leckeres Frühstück gemacht. Nach dem Dienst werde ich auf schnellstem Weg nach hause fahren (so die BVG will), denn übermorgen gehtr es für ein langes Wochenende auf die tolle Insel Rügen.

Richtig heiß wurde mein Leben heute nur in der S-Bahn (klimabedingt). Oh und mein fast 24-jähriges Kind sorgt sich, allein übers Wochenende zu einer Freundin in die Ferne zu fliegen.

Heute habe ich genau 10 Stunden im Büro gesessen, na ja fast, mit B. hatte ich wieder eine Bank-Session. Dazu dann noch je eine Stunde hin- und zurück.

Zuhause noch etwas Serienfutter „In aller Freundschaft“, herrlich unrealistisch, aber das Beste daran ist J. (Kind), sie regt sich so herrlich darüber auf, so als künftige Medizinfrau.

Ich liebe Abschminken, da kommen alle Masken runter und auch die wahre Ela zum Vorschein.

Bis Morgen
Ela

Was soll denn das nun wieder?

Gepostet am Aktualisiert am

Ich bin jetzt schon seit ein paar Monaten 55 und habe oft das Gefühl in meinem Leben passiert gar nichts mehr. Um mir selbst zu beweisen, dass das so nicht stimmt, starte ich dieses Blog. Vorgenommen habe ich mir 365 Tage, also ein Jahr lang aufzuschreiben, was ich tue und lasse, wo ich bin und wie ich mich fühle.

Ich, ist eine Frau, so eine Art Single, aber auch nicht so richtig, weil ich zwar keinen Mann oder sowas habe, aber dafür eine Mutter in den 80igern und eine Tochter, die zu ihrem Leidwesern auf Mitte 2o zugeht. Mit diesen Mädels lebe ich (meistens gerne) in einer Generationen-WG.

Mein Geld verdiene ich als Beamtin, meinen Job ist meistens in Ordnung, aber im Grunde arbeite ich doch um zu leben und nicht umgekehrt. Außerdem bekomme ich mit zunehmendem Alter immer mehr ein Autoritätsproblem und frage mich, warum ich auf einen Vogel hören soll, nur weil er zwei Gehaltsgruppen mehr verdient. Im Grunde hätte ich endlich gerne so viel Geld, dass ich das tun könnte was und wann ich es möchte.

Ich reise wahnsinnig gerne, ich schreibe über meinen Lieblings-Sport für eine kleine Zeitung und ich blogge. Hausarbeit finde ich ziemlich doof und unbefriedigend. Lesen finde ich toll und ja, ich mag Fernsehen, ganz besonders Serien haben es mir angetan.

Alles andere verrate ich so nach und nach …

Bis dann

Ela