Das erste Mal

Heute war es soweit, nach fast neun Monaten war ich wieder im Büro. Erstmal nur für zwei Stunden (Hamburger Modell = schrittweise Wiedereingliederung), aber immerhin. Ich habe zwischendurch schon nicht  mehr dran geglaubt, ich konnte mir irgendwann nicht mehr vorstelle, dass ich es wieder schaffen würde. Schon der Weg erschien mir als unüberbrückbares Hindernis. Gestern Abend und heute Früh war ich dementsprechend auch richtig aufgeregt und mein Bauch führte ein kleines Tänzchen auf.

Ich habe aber wirklich tolle Kollegen und wurde super nett empfangen, alle schienen sich zu freuen, dass ich wieder da bin und fragten, wie es mir geht. Arbeit hat sich auch nicht angesammelt, mein Schreibtisch war leer bis auf ein paar Infos. Dankeschön!

Klatsch gab es natürlich auch schon ein bisschen und eine Kollegin, mit der ich nie warm geworden war, hat den Arbeitsplatz gewechselt. Erstaunlicherweise haben meine Pflanzen fast alle überlebt. Auch das war eine kleine Freude, denn ich habe sie schon sehr lange.

Morgen kommt dann das erste Meeting und bald wird es spannend, denn dieses Jahr ist auch dienstlich gesehen, spannend.

Liebste Grüße

Ela

Tag 35 – Schlaflosigkeit und dann Stress ohne Ende

 Ich weiß nicht warum, aber ich konnte nun schon die zweite Nacht in Folge nicht oder fast nicht schlafen. Ich hasse dieses Herumgewälze und habe gegen 3.30 Uhr dann auch aufgegeben. Statt sinnloser Einschlafversuche habe ich dann noch sinnloser Kommentare bei Facebook abgegeben. Ich schlafe fast immer gut und kenne eigentlich nur zwei mögliche Ursachen: Hitze oder das Gedankenkarusell. Da es meinem Seelenleben derzeit gut geht, waren es vermutlich die 21 Grad im Schlafzimmer.

Natürlich passte alles perfekt, im Büro kam ich kaum zum durchatmen, die Mittagspause fiel aus und dabei wollte ich eigentlich die ganze Zeit nur endlich schlafen. Habt ihr schon mal versucht jemandem zu erklären, warum er eine Zahlung nicht bekommt, obwohl „Herr und Frau Jeder“ sagen: „Ganz klar muss er (sprich die Firma) das kriegen“. Was zählt da schon mein Einwand, die rechtliche Zahlunggrundlage fehle einfach, er wird vom Tisch gewischt und ich bin ein Zwischending zwischen inkompetenter Tussi  und kaltherzigem Monster.

Als nächstes durfte ich wieder in den (Zicken-) Krieg ziehen und versuchen Eskalation da zu verhindern, wo vermutlich nur ein kräftiges Gewitter oder ein eben solches Donnerwetter die Luft reinigen würde. Und in diesem Stil ging es den ganzen lieben langen Tag es munter weiter, Ruhe gab es erst daheim…

Bis morgen
eure

Ela

Gedanke des Tages:

Ich bin soooooooooo müde!

Moment des Tages:

Als ich endlich wieder in der Tram Richtung Heimat saß …

Zitat des Tages:

Der Schlaft ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr (Arthur Schoppenhauer)

Foto des Tages