Fasten geht auch so

Als ich Ende letzten Jahres so richtig krank war, habe ich wirklich viel Gewicht verloren.  Das einzig Gute daran, wie ich fand. Aber mein Körper sah das wohl anders, mit jedem Tag an dem es mir besser ging, hatte ich auch mehr Hunger. Ich gebe zu, ich habe wirklich gefuttert.

So war ich auch ganz froh, dass meine Tochter ankündigte, sie wolle dieses Jahr wieder Süßigkeiten fasten. Gemeint ist damit: Schololade, Gummizeugs, Lakritze, Schokolade, Kuchen, Pudding, Bonbons sowie Chips und Konsorten.  Rasch schloss ich mich ihr an (ehe ich es mir anders überlegen konnte), weil ich merkte, dass ich wieder auf dem Weg zur ungeliebten Mopsigkeit bin. Leider nehmen bei mir als erstes Bauch und Gesicht zu und ich mag mein Gesicht nicht, wenn es so rund und gesund ist ;), vom Bauch gar nicht zu sprechen. Kurz hatte ich überlegt, insgesamt auf Zucker zu verzichten, aber das hätte ich eh nicht durchgehalten, a. weil ich dann anders als der Rest der Familie hätte essen müssen und ich b. ein Süßschnabel bin.

Die ersten Tage waren ziemlich schrecklich, ich hätte für ein Stück Schokolade fast alles getan. Aber langsam wurde es besser und mittlerweile habe ich nur noch wenig Probleme. Wenn mich dann doch mal der Heißhunger überkommt, esse ich ein Stück Obst oder wenn auch das nicht hilft, ein Marmeldadenbrot.

18-02-26_easter-eggs-3be

Inzwischen sind schon fast zwei Wochen rum und 1,5 kg haben sich verabschiedet und was fast noch wichtiger ist, mein Bauch fühlt sich besser und leichter an. Durchhalten will ich auf jeden Fall bis Oster-Sonntag und am liebsten mit den richtigen Süßigkeiten auch nicht mehr anfangen.

Bis dahin werde ich ab und an mal berichten, ob ich noch tapfer bin.

Liebste Grüße

Ela

Die Bienenkönigin

Diesen Beitrag habe ich gerade zum Thema der Woche 40/17: Die Cousine vom Nachbarn vom Planeten Dingsda auf dem Mitmachblog veröffentlicht.

https://mitmachblog.wordpress.com/2017/10/07/die-bienenkoenigin/

Tag 288 (Mitmach-Blog): Wer ist die Frau in meinem Spiegel?

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf dem Mitmach-Blog , zum Wochenthema:  Spieglein, Spieglein

Es gibt Tage, das stehst du auf und weißt genau, das hättest du lassen sollen. So ein Tag war dieser, schlaftrunken wankte ich aus meinem schönen, warmen Bett ins Bad, schaute vorsichtig in den Spiegel:  HILFE! Da war sie wieder, die Frau in meinem Spiegel. Ich kenne sie nicht und will sie auch gar nicht kennen. Ich kann sie nicht leiden! Rote Augen mit Ringen darunter,  blaß ist die Olle und die Haare erst, lauter wilde Locken die zu allen Seiten abstehen. Aber was will DIE in meinem Spiegel? Dieser Spiegel gehört mir!!! Und ICH habe keine roten Augen mit Ringen, dafür tolle Locken und eine wunderbare Haut, jawoll! Komisch nur, sie hat genau meine Haarfarbe und -länge, meine Augenfarbe und -form und der Leberfleck, da auf der Wange, den habe ich auch.  Eine Zwillingsschwester vielleicht, von der ich nichts weiß? Nein, das kann nicht sein, ich bin viiiiel jünger, also maximal meine Kusine! Kommt Kinder, redet mir nichts ein, ICH bin DAS nicht! Ich glaub, ich geh wieder ins Bett und träume von Jugend und Schönheit.
Ich entscheide mich dagegen, mein Boss hätte bestimmt kein Verständnis. Dann muss ich wohl irgendwas tun an dem Weib da im Spiegel, ihm irgendwie helfen, sonst geht nachher noch die satt meiner los. Erstmal eine Ladung eiskaltes Wasser ins Gesicht, „iiigiiiit“ („Menno stell dich nicht so an, wer schön sein will, muss leiden!), dann ein paar Extraportionen davon auf die Augen. Ein vorsichtiger Blick, ahhhh, sie wird zum Menschen. Nach dem Duschen gönne ich ihr dann etwas Zaubercreme und ein bisserl Farbe im Gesicht. Jetzt noch die Haare entwirren. Wieder ein Blick in den Spiegel, geht doch, warum nicht gleich so? Eigentlich gar nicht so übel das Mädel, vielleicht werden wir ja Freundinnen?

Tag 286: Du siehst aber gut aus … für dein Alter (Mitmach-Blog)

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf dem Mitmach-Blog . Übrigens eine richtig gute Sache mit tollen Mitstreitern, schaut doch mal vorbei!

Du siehst aber gut aus … für dein Alter

Diese Aussage fällt mir, neben Zimt, spontan ein, wenn jemand von mir wissen will, was ich nicht mag.

Was heißt denn das, ich sehe gut aus für mein Alter? Würde ich doof aussehen wenn ich älter oder jünger wäre oder muss ich nun mit anderen Frauen meines Alters konkurieren. Hat schon mal jemand gehört, dass dieser Satz zu einer 25-jährigen gesagt wurde? Ich nicht, aber für Frauen 40+ ist das Standard. Scheinbar geht es  nicht an, dass diese Frauen einfach nur gut aussehen, denn eigentlich sind sie doch schon unsichtbar.  Über einen Mann habe ich diese Aussage, glaube ich, auch noch nie gelesen. Dafür lese ich in der Bunten: „Elle … hat einen tollen Body für ihr Alter“. Seid ihr blind, die Frau hat einfach eine Hammer-Figur, egal für welches Alter. Die meisten Teenies würden dafür morden. Auch Julia Roberts ist nicht schön für ihr Alter, sie ist es einfach.

Wie wohl jed (r) höre ich gerne, dass ich gut aussehe, aber wenn dann dieser Nachsatz kommt, haltet lieber die Klappe und sagt nichts. Außerdem wäre es mir eh lieber, ihr findet mich spannend, einfach so …

Liebste Grüße

Ela

P.S.  Welche nett gemeinten Bemerkungen bringen euch eigentlich zum Kochen?