Blog

Verunsichert …

Gepostet am

Gestern habe ich mein neues Layout gepostet, ich war ganz schön stolz drauf und fand es gar nicht mal so schlecht.

Inzwischen weiß ich aber gar nichts mehr, die Reaktionen darauf und meine diesbezüglicher Frage liegen bei ganz genau NULL. jetzt frage ich mich, sieht man es vielleicht gar nicht, habe ich bei den Einstellungen etwas falsch gemacht oder seid ihr alle so nett, dass niemand sagen mag, dass es doof ist.

Jetzt sitze ich am Sonntag Morgen seit sechs vor dem PC und finde den Fehler nicht, aber nun reicht es, ich gehe wieder in mein Bett, ziehe mir meine Decke über den Kopf und vergessen den WP-Mist.

Advertisements

Es ist (erstmal) vollbracht, was sagst du?

Gepostet am Aktualisiert am

So ganz langsam fummele ich mich durch den Urwald WordPress und habe es tatsächlich geschafft meinem Blog ein neues Layout zu verpassen. Echt schade, dass ich alles nicht eindach aus meinem Testblog übernehmen konntecropped-cropped-cropped-cropped-20170623_190943-14. Da war es nämlich schon fix und fertig. Aber das wäre wohl zu einfach.

Neulich habe ich gerade mit meinen Blog bei Blogspot das gleiche gemacht und ehrlich gesagt Bauklötze gestaunt, wie einfach es da funktioniert.

Natürlich würde es mich jetzt sehr interessieren, wie euch das neue Layout gefällt? Habt ihr Anregungen oder Kritik? Was könnte ich besser machen?

Liebste Grüße

Ela

 

 

 

Tag 365: Zieleinlauf!

Gepostet am Aktualisiert am

Es ist unglaublich, 365 Tag sind um und ich bin am Ziel, ich habe zwar ab und an mal geschwächelt, aber am Ende habe ich es doch geschafft.

War es nicht erst Gestern?

Vom Gefühl her würde ich sagen, ich habe erst gestern angefangen, Dabei ist inzwischen mehr als ein Jahr vergangen (irgendwo habe ich mich wohl verzählt). Eines der Ziele mit denen ich angetreten habe, ist – denke ich – erfüllt. Ich habe mich diszipliniert und zwar nicht jeden Tag, aber doch an den meisten geschrieben. Das andere Ziel war es ja, MEIN Thema zu finden, irgendwie habe auch das erreicht oder aber auch nicht. MEIN Thema gibt es nämlich nicht, ich bin eine Stimmungsschreiberin und die Themen finden mich. Tun sie das nicht, schreibe ich entweder Stuss oder eben nichts.

Was will ich eigentlich?

Trotzdem weiß ich jetzt, was ich mit meinem Blog sein möchte, deine Freundin oder eine gute Bekannte, bei der man bei einem guten Kaffee oder Tee und leckerem Gebäck über Gott und die Welt quatscht, ein bisschen lästert oder sich auch mal ausheult oder -kotzt.  Ich freue mich so über die Reaktionen und die Kommentare, die ich immer spannend finde, die mich aber auch nachdenklich gemacht haben oder über die ich schmunzeln musste. Klar träume auch ich manchmal davon ein Blogger-Star zu sein, dessen zweites Zuhause die roten Teppiche dieser Welt sind. Andererseits muss man sich dafür ganz schön verbiegen und krumm genug ist mein Rücken auch so schon, also bleibe ich was ich bin.

Wie war es?

Ich habe viel gelernt, nicht nur auch dann etwas zu Papier zu bringen, wenn ich eigentlich keine Lust habe, sondern ich werde mich auch NIE wieder darüber beschweren, dass mein Leben langweilig sei. Nun sind wir wieder bei der Geschichte vom Huhn und Ei, was war eher da? Habe ich mein Schicksal herausgefordert oder habe ich, als ich den Blog begann, vielleicht geahnt, dass es ein sehr aufregendes Jahr werden würde? Diese Frage werde ich wohl nie beantworten können.

Nicht alles was um mich herum geschehen ist war gut, es gab auch schwere Zeiten, Krankheit, OPs, Schmerzen und die Angst, vielleicht nicht wieder wirklich fit zu werden haben mich jetzt eine ganze Weile durch die 365 Tage begleitet. Aber es gab auch sehr viel Gutes, wie das Finden unserer neunen Wohnung, in die wir noch immer verliebt sind und mit ihr die schöne Terrasse, eine Oase in der Steinwüste. Ich habe meine Kreativität wiederentdeckt, die mich glücklich macht, egal wie das Ergebnis in den Augen anderer wirkt. Ich habe wundervolle Reisen gemacht, sei es nun an die Ost-oder Nordsee zur REHA,  in den Urlaub oder die Tage in England, die nicht nur mich verzaubert haben.

Aber vielleicht zählen am meisten die kleinen Veränderungen, die dieser Blog mit mir gemacht hat. Ich gehe sehr viel bewußter und aufmerksamer durch die Welt, nehme Dinge wahr, die ich sonst bestimmt übersehen hätte.  Auch durch die vielen anderen Blogs, die ich zeitweise oder auch immer lese, hat meine Welt ein Stückchen weiter gemacht.  Entdeckt habe ich, dass man manchmal einfach mutig sein muss und Dinge tun muss. Manches nehme ich auch viel lockerer, weil oft gerade die blödestens Dinge die beste Grundlage für eine gute Stoy sind.

Geht es weiter?

Die 365 Tage sind nun also rum, aber hat nicht jedes Jahr 365 Tage?  Natürliich mache ich weiter, ich kann und will gar nicht mhr ohne meinen Blog sein. Ein paar Dinge werde ich verändern. Ich habe mich – denke ich  – nun ausreichend durch WordPress gearbeitet um, wenn ich wieder in Berlin bin, ein neues Layout in Angriff zu nehmen. Ich werde wohl die Facebook-Seite endlich aktivieren und auf jeden Fall wird die doofe Tagesnummerierung gestrichen. Wahrscheinlich ändere ich die Blogbeschreibung, denn all das war ja ein absoluter Schnellschuss. Ich saß im Büro, hatte Mittagspause und eine Idee, hab mein Headerfoto mit Hilfe meines Terminplaners und meiner Bürotasse schnell mit dem Handy geschossen. Eigentlich wollte ich ja nur sehen, ob WP wirklich besser als Blogger ist.  Aber im Grunde kann man das gar nicht so pauschal sagen. Ab und an, wenn ich so gar keinen Bock habe, werde ich mir einfach einen freien Tag gönnen oder auch 2,3 ….

wp-1500483658539.

Liebste Grüße

Ela

Tag 335: WordPress, wie geht denn das nun wieder?

Gepostet am

Ich bin ein bekennender WordPress Dummie, habe mich aber trotzdem entschlossen, meinen Blog nach Ablauf der 365 Tage etwas aufzuhübschen. Ma.nches habe ich -halbwegs erfolgreich- auch schon im Testblog ausprobiert. Aber ein paar Sachen bekomme ich einfach nicht hin.

Heute treibt mich diese Geschichte um:

Ich möchte eine feste Startseite, auf der die Kategorien zu sehen sind, nicht aber die Unterkategorien. Diese sollen erst beim Click auf die Kategorie als Scrollmenü gezeigt werden.

So ungefähr:

Wie stelle ich das am besten an oder übersteigt das meine geringen Fähigkeiten?

Hilfe!!!

Liebste Grüße 

Ela

Tag 214 – Von der Freiheit des Schreibens

Gepostet am Aktualisiert am

Neulich habe ich hier irgendwo gelesen: „wer sagt, ihm sei egal, ob sein Blog groß und bekannt wird, der lügt“. Ich lüge nicht, warum auch? Aber so ganz stimmt das nicht. Klar freue ich mich über jedes Like, jeden Kommentar und jeden Follower, aber die Statistiken lese ich fast nie und wenn eher zufällig.

Ich weiß aber auch, dass in der Blogger-Welt viele unterwegs sind, die davon träumen, dass Bloggen zum Beruf zu machen oder für eine Autorenkarriere endeckt zu werden. Ich selbst bin sehr froh nicht von Schreiben leben zu müssen, sondern einfach schreiben zu dürfen, wozu und wenn ich Lust hab (okay, bis auf meine eigenen Disziplinierungsmaßanhmen).

In meinem anderen Blog, der mehr Leser hat, habe ich schon Anfragen für Auftragsposts bekommen, also z..B. begeistert über einen „super tollen Sportschuh“ zu schreiben. Ich habe es nie getan, weil ich nicht von einem Schuh, den ich nie gesehen, geschweige denn getragen habe,  schwärmen will. Auch gute Tipps bleiben nicht aus, ich solle mich auf ein Thema festlegen. Nei, auch das habe ich schon, aber dies hier ist mein Herzenskind und darum schreibe einfach, was meine Finger tippen wollen.

Hier bin ich anonym und das ist gut so, nicht weil ich nicht zu dem stehe, was ich schreibe, sondern weil ich niemanden verletzen möchte und weil es unfair wäre meine Familie, über die ja oft erzähle in die Öffentlichkeit zu zerren. Meine Tochter würde mich vermutlich lynchen, meine Mum hingegen fimdet es toll, wenn ich über sie schreibe.

Neulich hat mir eine Leserin geschrieben, meinen Blog zu lesen, wäre wie ein Kaffeklatsch bei der Freundin. Das fand ich toll und mehr will ich nicht. 

Liebste Grüße 

Ela

Tag 202 -Fremdartiges WordPress – alles ganz einfach!??? Die zweite Runde …

Gepostet am Aktualisiert am

Vorgestern habe ich auf dem Mitmach-Blog diesen Beitrag geschrieben, hinterher war mir das Ganze etwas peinlich. Ich meine, schließlich bin ich nicht ganz dumm (hoffe ich), also dachte ich mir „Jetzt suchst du dir eine Anleitung  für Dummies und dann packst du das“. Gesagt getan und tatsächlich gibt es sowas, also rein geschaut für ca. 10 Sekunden und da war es wieder:

Die zweite gute Nachricht: WordPress basiert auf PHP und MySQL, daher kann es auf jedem Webspace aller populären Provider installiert werden! Die dritte gute Nachricht: WordPress benötigt wenig Ressourcen, läuft also auch schon auf … (Zitat)

Was zum Teufel bedeutet MySQL oder PHP? Oh ich bin sicher, irgendwo gibt es eine Erklärung, aber echt, ich habe keinen Nerv und auch keinen Bock mich durch einen riesen Berge Technik zu quälen und Stunden mit Dingen zu verbringen, die mich nicht wirklich interessieren.

Ich möchte einfach nur nur mit einem gut strukturierten Blog arbeiten, der ansprechend ist und wo sich meine Leser leicht orientieren  können. Das kann doch nicht so schwer sein…

Wozu z.B. brauche ich ein zweites Menü, wie erreiche ich, dass ein Artikel der Kategorie X auch beim Klick auf eben diese zu lesen ist. Wo kann ich beschreiben was in der Kategorie steht?

Gerade kam eine Mitteilung, es gäbe einen Pingback. Hmmmmm, kann man das Essen. Okay versuche ich es mal: back = zurück, also Ping zurück? Ist bestimmt toll, aber ich fühle mich im Tal der Ahnungslosen. Natürlich müsste ich den Begriff nur in der Suchmaschine eingeben und voila, ABER wenn ich das bei jedem mir unbekannten Begriff machte, feiere ich – bis alles wie gewünscht ist – vermutlich fröhlich meinen 80igsten. Aber da ich euch ja sehr lieb habe, frage ich Wicki mal:

Pingback ist eine Methode, die es Web-Autoren erlaubt, mittels eines XML-RPC eine Benachrichtigung anzufordern, sobald jemand ihre Dokumente oder Seiten verlinkt. Dies erlaubt den Autoren, nachzuverfolgen, wer auf ihre Seiten verweist oder Teile davon zitiert.

Pingback – Wikipedia

https://de.wikipedia.org › wiki › Pingback

Feedback

Informationen zu diesem Ergebnis •

Ahhhh, da geht mir ein Kronleuchter auf, ich muss artig Danke sagen, denn da wurde mein Beitrag verlinkt. Aber es ist auch ein treffliches Beispiel, denn jetzt müsste ich wieder schauen, was ein XLM-RCP ist und so ginge das fröhlich weiter.

Aber es ist nicht nur das, wie z. B. kann ich mein Headerfoto (Titelbild) ändern? Egal was ich probiere, am Ende bleibt das alte.In der Erklärung wird nur nach dem Zuschneiden gefragt, aber selbst wenn ich das Neue am Ende genau in der gewünschten speichere, lächelt mich am Ende wieder das Alte an. Nach Stunden des Zuschneidens und Machens gebe ich entnervt und schlecht gelaunt auf und denke mir, dass das Alte doch ganz nett ist

Oder auch ganz einfache Fragen, wie „Kann ich und wo kann ich einstellen, dass Post  grds. im Block gezeigt werden?“. Ich wette würde ich irgendwo diese Frage stellen, würde ich wieder ganz viel über komische Codes hören. No Sir!

Wie erreiche ich, dass in der Android App die Änderungen an z.B. Kategorien übernommen werden?

Das ist nur ein kleiner Auszug meiner Problemchen. Ich wünsche mir einfach eine Anleitung, die so beginnt:

Als erstes wählst du ein Thema (Layout, Design, Ansicht) für dein Blog aus, später kannst du du die Ansicht noch verändern und anpassen.

Ein Thema findest du, wenn du da, wo du postest auf  Theme gehst, dort gibt es kostenlose Snsichten und solche die du extra bezalen musst. Schau was am …

Also bitte lieber Osterhase … aber wer weiß, vielleicht schreibe ja ich genau so eine Anleitung, wenn ich mich irgendwann hier durchgewühlt habe … oder doch wieder Blogger?

Liebste Grüße

Ela

Tag 135 – Mein erster Award #7Fakten

Gepostet am Aktualisiert am

Dieses Post schreibe ich besonders gerne. Gestern habe ich nämlich meinen aller- allerersten Award, den „7 Fakten über mich“-Award verliehen bekommen von der lieben Nensi Price – Vielen herzlichen Dank, ich habe mich ganz doll gefreut und nehme den „7 Fakten-Award“ natürlich sehr gerne an.

Die Regeln
⊗ Bedanke dich für den Award.

⊗ Teil den Award auf deinem Blog
⊗ Erzähl 7 Fakten über dich, die du bisher nicht erzählen wolltest oder schon hast.
⊗ Such dir ein paar Leute aus, die du für den Award nominierst. Den Rest des Beitrags lesen »