Tag 255 – Alte Freundinen

Vor ein paar Tagen habe ich mich mal wieder mit meiner ältesten Freundin S. unterhalten, irgendwann kamen wir drauf, dass unsere Freundschaft ins 40. Jahr geht. Dabei fand ich S. damals ziemlich nervig, war sie doch die Tante (!!!) meines Freundes O.. Sie ist zwar nur ein Jahr älter, nannte ihn aber ständig „Neffchen“ und fand das selbst sehr lustig. Sie war echt anstrengend und etwas gaga … hatte mir damals einer gesagt, dass die Liebe zu O. geht und die Freundschaft mit S. bleibt, ich hätte ihn für verrückt erklärt. 

Aber genauso sollte es kommen. Auch wir hatten unsere Krisen, große Kräche, Funkstille, aber auch wenn wir verschiedener nicht sein könnten (also nicht, dass ich nicht auch leicht gaga bin), die Freundschaft überdauerte Jahrzehnte, räumliche Entfernung, völlig unterschiedliche Lebensmodelle.

Aber zurück zum Telefongespräch, nachdem wir uns über die vergangenen 40 Jahre ausgetauscht hatten, stellten wir erschrocken fest, dass wir uns langsam mit dem Gedanken anfreunden müssen, nicht mehr jung zu sein (alt zu werden wollte ich aber doch nicht schreiben), nicht mehr die Teens sind, die sich gegenseitig die Wimpern färbten und im Legere abtanzten. Und auch nicht mehr die, die sich fragten, was die Liebe und das Leben bringen würde. 

Lauter Abschnitte, die hinter uns liegen, aber was liegt noch vor uns? Schaffen wir vielleicht nochmal 40 Jahre?  Wenn ja,  was werden wir uns dann erzählen?

Liebste Grüße 

Ela