Job

So langsam winkt er sachte …

Gepostet am Aktualisiert am

Bis heute Nachmittag befand ich mich ja noch gaaanz weit weg vom Alltag, die Wirklichkeit war nicht wirklich existent. Alltag was ist das?

Aber als ich heute nach den Anwendungen sah ich, mein Chef hatte versucht mich anzurufen. Leider wurde ich gut erzogen und so rief ich natürlich zurück und plumps da war er, der Alltag. Wobei ich mich wirklich nicht beschweren kann, ich habe einen tollen Chef, er hat mich die ganzen Monate unterstützt und jede Menge Verständnis gezeigt.

Heute berichtete er, bei uns, also da wo ich arbeite, sei Land unter, also nicht nur buchstäblich (Berlin) sondern auch im übertragenen Sinne. Bis auf einen Kollegen, der inzwischen auf dem Zahnfleisch geht, sind alle im Urlaub oder krank. Kurzum,  er wollte wisen, wann ich wieder ins Büro kommen werde. Tatsächlich hatte ich mir darüber noch keine ernsthaften Gedanken gemacht, nicht weil ich nicht wieder ins Büro will, sondern nur, weil es irgendwie so unreal wirkt. Als ich vorhin dann nachdachte, kam ich zum Ergebnis: schnell! Ja, ich möchte bald wieder arbeiten, auch wenn ich mich inzwischen ganz gut in meinem Faulenzer-Krank-Dasein eingemuckelt habe. Trotzdem will ich endlich wieder wirklich gesund sein.

Aber im Grunde freue ich mich einfach auf meinen Job, meine Mitarbeiter und die Kollegen. Also habe ich versprochen, ich komme sobald unsere Verwaltung der Wiedereingliederung im Hamburger Modell zugestimmt hat. Schätzungsweise werde ich also übernächste Woche wieder, wie der Berliner so schön sagt, auf Arbeit gehen.

Aber wisst ihr, was auch gut ist? Ich weiß jetzt, ich muss keine Angst vor meiner Pensionierung in einigen Jahren haben. Ich komme auch gut als als Privatesse (?) zurecht und das finde ich auch gut so!

Liebste Grüße

Ela

Tag 147 – Umzugsvorbereitungen laufen!

Gepostet am

Zunächst für alle die mit mir gezittert haben: Es ist vollbracht! Mein Umzugsurlaub ist genehmigt! Ich hatte Glück und habe direkt heute Früh beide Chefs erwischt. Mit dem liebevollen Zettel waren sie direkt auf meiner Seite 🙂 Nur so nebenbei bemerkt, der liebe Kollege ist erstmal wieder abwesend.

Gestern – und das hat richtig gut getan – haben wir uns mal einen ganz faulen Sonntag gegönnt. Den Rest des Beitrags lesen »

Tag 144- Durchatmen, Klappe halten

Gepostet am

Kennt ihr das, ihr steht kurz vor dem Siedepunkt, die Explosion steht unmittelbar bevor? So geht es mir gerade. Mein herzallerliebster Kollege, den ich in diesem Jahr schon mehr als vier Monate (gut) vertreten habe, erklärt mir (ehe er wegen einer erneut angestrebten Krankschreibung das Haus verlässt), schriftlich, dass er, ich zitiere:

Liebe Frau N.,

ich hoffe noch, Ende November/Anfang Dezember 2 Wochen in die Sonne zu fliehen …

Ich dachte, es haut mich vom Hocker, sowas Dreistes gibt es ja wohl nur einmal. Ich soll meinen Umzug absagen, weil der Herr vielleicht und eventuell in den Urlaub will. Was glaubt er wohl, wer diesen Urlaubsantrag als Vertreter unterzeichnet? Ich bestimmt nicht. Montag kläre ich das mit dem großen Chef …

Sorry fürs Zumüllen, musste mir gerade mal Luft machen.

Bis dann

eure Ela

 

Tag 107 – Arbeitsreiches Wochenende in Dresden 

Gepostet am

Dieses schöne, lange Wochenende muss ich arbeiten, was ich aber ganz gerne mache. Ich bin in Dresden beim Tag der Deutschen Einheit im Einsatz. Letztes Jahr in Frankfurt hat es Spaß gemacht, besonders die vielen tollen Gespräche.

Ein bisschen mulmig ist mir hier aber auch, ich habe das Gefühl ich bin in einen Hochsicherheitstrakt eingerückt. Auf den Dächern sind Kameras, Richtmikrofone und Scharfschützen. Unglaublich viele Polizeibeamte  sind unterwegs. Ich weiß noch nicht, ob mir das Angst nimmt oder sie nicht eher erzeugt.

Einen Wutbürger durften wir schon erleben …

Tag 35 – Schlaflosigkeit und dann Stress ohne Ende

Gepostet am Aktualisiert am

 Ich weiß nicht warum, aber ich konnte nun schon die zweite Nacht in Folge nicht oder fast nicht schlafen. Ich hasse dieses Herumgewälze und habe gegen 3.30 Uhr dann auch aufgegeben. Statt sinnloser Einschlafversuche habe ich dann noch sinnloser Kommentare bei Facebook abgegeben. Ich schlafe fast immer gut und kenne eigentlich nur zwei mögliche Ursachen: Hitze oder das Gedankenkarusell. Da es meinem Seelenleben derzeit gut geht, waren es vermutlich die 21 Grad im Schlafzimmer.

Natürlich passte alles perfekt, im Büro kam ich kaum zum durchatmen, die Mittagspause fiel aus und dabei wollte ich eigentlich die ganze Zeit nur endlich schlafen. Habt ihr schon mal versucht jemandem zu erklären, warum er eine Zahlung nicht bekommt, obwohl „Herr und Frau Jeder“ sagen: „Ganz klar muss er (sprich die Firma) das kriegen“. Was zählt da schon mein Einwand, die rechtliche Zahlunggrundlage fehle einfach, er wird vom Tisch gewischt und ich bin ein Zwischending zwischen inkompetenter Tussi  und kaltherzigem Monster.

Als nächstes durfte ich wieder in den (Zicken-) Krieg ziehen und versuchen Eskalation da zu verhindern, wo vermutlich nur ein kräftiges Gewitter oder ein eben solches Donnerwetter die Luft reinigen würde. Und in diesem Stil ging es den ganzen lieben langen Tag es munter weiter, Ruhe gab es erst daheim…

Bis morgen
eure

Ela

Gedanke des Tages:

Ich bin soooooooooo müde!

Moment des Tages:

Als ich endlich wieder in der Tram Richtung Heimat saß …

Zitat des Tages:

Der Schlaft ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr (Arthur Schoppenhauer)

Foto des Tages

Tag 27 – Hilfe, wo ist mein Tag?

Gepostet am

Jetzt habe ich wirklich hier gesessen und überlegt, was gestern war, was ich gestern gemacht habe. Nichts war es natürlich nicht, aber im Grunde nur Alltagsroutine, privat und auch im Job. Den Rest des Beitrags lesen »

Tag 23 -Das Leben ist bunt, die Mischung machts

Gepostet am Aktualisiert am

Letzte Nacht habe ich wirklich schlecht geschlafen, ich hatte ein mega schlechtes Gewissen, weil ich meinen Blogpost von gestern so fies fand. Und weil ich eh wach lag habe ich nachgedacht. Und beschlossen, künftig freundlich zu sein sachlich und ihr eine Chance zu geben.

Im Büro ist es heute sehr ruhig und ich finde einfach nicht den Hebel, mit dem ich einen verzwickten Fall lösen könntre, das ärgert mich. Ach ja, heute Morgen hatte ich wieder meinen REHA-Sport, seitdem ich die neue Physio habe, habe ich wirklich die ganze Woche keine (oder nur wenige) Schmerzen, das genieße ich wirklich. Nachdem ich beim Sport fleißig war  gönne ich mir immer was. Ich komme auf dem Weg vom Sport ins Büro  bei Butter Lindner (Berliner Feinkosthändler) vorbei und da gibt es sehr, sehr leckere Dinge von denen ich mir etwas fürs Büro kaufte. Heute war das ein Putenspieß mit einem Sellerie-Pfirsich-Salat … hmmmm. Es war einfach köstlich! Man muss sich auch selbst mal was Gutes tun, finde ich!

Der Nachmittag brachte leider auch keine neuem aufregende Erkenntnis, außer vielleicht, dass Männer wirklich anders ticken. Den Rest des Beitrags lesen »