Malen

Die Farben der Seele

Gepostet am Aktualisiert am

Ich habe mal gelesen, dass beim Malen die verwendeten Farben ganz viel über den Seelenzustand des Künstlers erzählen.

Ich will mir ja nicht anmaßen, mich als Künstlerin zu bezeichnen, aber Malen und Gestalten gefällt mir trotzdem sehr. Nun ja, wenn das auch auf mich zutrifft, habe ich wohl eine ziemlich laute, sehr bunte und äußerst kitschige Seele. Was ja eigentlich schön, aber auch leicht peinlich ist. Meine Mädels jedenfalls, lieben mein neuestes Werk. Vielleicht sollte ich mich damit abfinden zur Fraktion derer, die trotzdem einen Apfelbaum pflanzen, zu gehören.

Der Ehrenplatz, den es schmücken wird, ist übrigens unsere Gästetoilette 😉

Hier der Fotobeweis:

Liebste Grüße

Ela

Advertisements

Tag 322: Ausgetobt (Foto der Woche)

Gepostet am Aktualisiert am

Du ahnst schon böses? Recht hast du! Schon wieder ein bemalter Blumentopf. Ganz genau und ich liebe ihn.

So und weil ich ihn so mag noch ein wenig mehr

Als nächstes steht nun das Geburtstagsbild für das Töchterlein und eines für meine Freundin S. an.

Liebste Grüße 

Ich 

Tag 294 – Projekt 52 Wochen: Da fehlt noch was…

Gepostet am Aktualisiert am

Wie du ja weißt, ich war im Baumarkt, dort ist mir aufgefallen, wie teuer  schöne Blumentöpfe sind, also heißt die Devise bei mir, ab sofort DIY (man habe ich lange gebraucht zu kapieren, was das heißt).

Die Technik ist hpts. Acryl mit ein bisschen Serviettentechnik und  etwas Kleben. Der große Topf hat 2,99 € gekostet, alles andere (Acrylfatbe, Bohren statt Kleben für die Musscheln, 2 Servietten und Klarlack für Draußen)  hatte ich noch. Das Endergebnis liefere ich nach.

Ich weiß, wieder das Meer, aber ich liebe es und auf jeden Fall hat es total Spaß  gemacht.

Ein Jahr jede Woche ein Selfie und ein paar Worte/Gedanken dazu , das ist das Projekt von Zeilenende. Ich finde es spannend, was (m)ein Gesicht so übers Jahr erzählt. Nicht nur ich mache außer Zeilenende (hat fertig) mit sondern  auch:

 Gertrud TrenkelbachMarinscheMulticolorinasolera1847,trienchen2607Wili

Liebste Grüße 

Ela

Tag 260 – Was bei mir so los ist oder auch nicht

Gepostet am Aktualisiert am

So, das neue Bild ist fertig und gefällt  meiner Mum sogar, die sich eines gewünscht hatte. Klar enhalte ich es euch auch nicht vor.

Aber im Grunde wollte ich heute mal wieder erzählen, was es neues bei mir gibt.

Mit unserer neuen Wohnung bin ich immer noch richtig glücklich , es ist soooo ein Unterschied zur bisherigen. Dort habe ich mich immer wie ein Zaungast gefühlt, lebte eigentlich in Berlin, merkte es aber nicht. Hier ist man hingegen mittenmang. Einfach alles ist nah.Was wir vermissen? Unsern (Änderungs-)Schneider und die Reinigung, das gibt es in Mitte natürlich auch, aber nicht besonders gut, dafür aber teuer. Aber das ist eigentlich schon alles was uns fehlt. 

Leider steht es immer noch nicht besonders gut um meinen Rücken und wie es ausschaut muss ich nochmal unters Messer. Bei der ersten OP ist es wohl nicht optimal gelaufen, daher  macht mein Bein auch immer noch Probleme.

Mein Chef ist darüber gar nicht glücklich und langsam auch etwas ungeduldig. Ich verstehe das, aber es setzt mich doch sehr unter Druck. Aber ich lasse mich doch auch nicht gerne nochmal aufschnibbeln …

Daher liegen auch alle Reisepläne erstmal auf Eis, was natürlich sehr schade ist. Gut dass ich meine Terrasse jetzt habe. Statt zu Reisen male und schreibe ich halt viel, außerdem habe ich mir die Steuererklärung für die nächsten Tage vorgenommen … bääääh.

Nun seid ihr wieder auf dem Laufenden … Ach ja Stop – das Bild:

Liebste Grüße 

Ela

Tag 259 – Projekt 52 Wochen

Gepostet am Aktualisiert am

Nachdem ich es letzte Woche glatt vergessen habe, dachte iich mir ich fange mal gleich mit dem Selfie die Woche an.

Ihr seht mich darauf beim Malen, seit der REHA eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Ich habe überlegt, was der Unterschied zum Schreiben ist. Beim Malen kann ich total entspannen, der Alltag  mit seinen Problemen verschwindet und es gibt nichts schwierigeres als den richtigen Farbton anzumischen. Von da an übernimmt das Gefühl die Alleinherrschaft. Das Schreiben hingegen hilft mir klarer zu denken und die Perspektive zu wechseln.

Ein Jahr jede Woche ein Selfie und ein paar Worte/Gedanken dazu , das ist das Projekt von Zeilenende. Ich finde es spannend, was (m)ein Gesicht so übers Jahr erzählt. Nicht nur ich mache außer Zeilenende mit sondern auch:

Die Anderen sind Gertrud TrenkelbachMarinscheMulticolorinasolera1847
trienchen2607Wili

Liebste Grüße

Ela