Tag 323-325: Welche Überschrift passt?

Gestern als ich so da saß und einmal mehr Lebenszeit mit Warten auf langen Fluren verbrachte, kam ich ins Nachdenken, was ist eigentlich los mit diesem Jahr?

Im Großen gesehen wäre wieder ein Faustzitat mehr als passend: „Heinrich, mir graust vor dir“ Nur den Namen würde ich durch diverse andere ersetzen: ISISDonald, Theresa, Kim Jong-un, Erdogan, Marie Le Pen, …Und diese Reihe ließe sich beliebig fortsetzen.

Was machen Menschen nur mit ihrer Verantwortung? Da wählen die Amerikaner eine selbstverliebte Dumpfbacke, der die Dummheit förmlich aus den Augen leuchtet, in eines der höchsten Ämter dieser Welt. Dummheit und Narzissmus halte ich für eines der gefährlichsten Persönlichkeitsbilder überhaupt. Ein solcher Mensch tut buchstäblich alles um sich Aufmetksamkeit zu verschaffen und wen oder was er dabei ins Unglück stürzt ist ihm egal.

Zu Erdogan muss ich wohl nicht viel hinzufügen, nur ist er vermutlich intelligenter.  Lassen wir die anderen jetzt, es ist eh alles eine Mischpoke…

Nur die ISIS steht nochmal auf einem anderen Blatt. Aber das sind in meinen Augen keine Menschen, diesen Status haben sie und alle Sympathisanten verwirkt. Wenn es einen Gott gibt, egal welcher Religion, werden sie in der Hölle schmoren oder noch besser als ihre eigenen Opfer wiedergeboren..

Von ihr kommt dieser menschenverüachtende  Terror, der überall zu sein scheint, der so viele Menschen ihr Leben und andere ihre Gesundheit oder die Freude am Leben gekostet hat. Ich müsste jetzt schreiben, dass er mich ängstigt, tut er aber nicht, er macht mich umfassbar wütend!

Meine globale Überschrift über dem ersten Halbjahr 2017:

Idioten, Angst und Terror

Besonders gut ist leider auch meine private Halbzeitbilanz nicht. Zwei Operationen, fünf Monate Dauerschmerz, buchstäblich lahmgelegt und immer die Angst, dass bleibt nun so, aber jetzt nach der zweiten OP dachte ich: „Es geht aufwärts, HURRA!“ Ich bin endlich die fiesen Nervenschmerzen los und nach der REHA darf ich endlich wieder in dem Dienst.

Das sieht ja auch alles eirklich gut aus, aber nun mussten wir gestern meine Mum als Notfall ins Krankenhaus bringen, es geht ihr schon länger nicht gut, aber nun mussten wir handeln, sie hat eine schwere Entzündung im Bein, nun wird sie mit Antibiotika aus der Infusionsflasche vollgepumpt.

Daher würde meine private Überschrift so lauten:

Krankheit, Schmerzen und Sorge

Ich würde jetzt zu gerne schreiben, dass es ja nur besser werden kann , aber ich traue mich nicht …

Liebste Grüße 

Ela

Tag 142 und 143 – Wie mir Obama das Abendessen und Trump das Frühstück versaute

Gestern, so hatte ich mir vorgenommen, mache ich pünktlich Feierabend, sprich um 16.00 Uhr.

Bis mein Chef (der kleine) Viertel vor in mein Büro stürzte und aufgeregt verkündete: „Obama kommt!“ „Tag 142 und 143 – Wie mir Obama das Abendessen und Trump das Frühstück versaute“ weiterlesen