Weihnachten

Keine Geschenke?

Gepostet am Aktualisiert am


Was bin ich nich. Ich schenke wahnsinnig gerne und bekomme auch fast genauso gerne Geschenke.

Heute Abend, wird die Bescherung mein Weihnachtshighlight, es klingt oberflächlich,  kitschig und extrem kindisch, ich weiß. Aber was bin ich gespannt auf die Gesichter meiner Lieben. Und ich gebe es zu, ich bin schon sehr am Rätseln, was in den schönen bunten Paketen ist und  bin wahnsinnig gespannt, was sie zu meinen liebevoll ausgesuchten und verpackten Geschenken sagen werden und hoffe, ich habe es gut getroffen. Sehe ihre Augen funkeln und ihre Gesichter strahlen. Was bin ich froh, dass wir uns darin so einig sind und alle noch verspielt genug sind.

Ich weiß, heute entschließen sich viele Menschen – aus diversen ind nachvollziehbaren Gründen – auf Geschenke zu verzichten. Stattdessen üben sie Verzicht oder geben den Ärmsten der Armen, ich finde das toll und bewundere soviel Charakter sehr. Ich habe in diesem Jahr einige der gefüllten Tüten für die Tafel gekauft und gespendet, weil ich die Aktion klein, aber – so hoffe ich – auch unmittelbar finde.

Wie haltet ihr es?

🎄🎅👼💖🔔🎠🌟🎁🎄🎅👼💖🔔🎠🌟🎁🎄🎅👼❣💖🔔🎠🌟🎁🎄😘🎅👼💖🔔🎠🌟🎁

Ich wünsche  jedem einzelnen meiner Leser ein fröhliches, friedliches und gesundes Weihnachtsfest, egal ob mit oder ohne Geschenken 

🎅👼🎄⛸👼🎅🎄⛸❣😙🎁🌟🎠🔔💖🎄🎅👼💖🔔🎠🌟🎁☃❣🎄🎅👼💖🔔🎠🌟🎁☃

Liebste Grüße

Ela

Advertisements

Ruth im Winterwunderland (Brüllmaus Adventskalender) #Ruthreist

Gepostet am Aktualisiert am

Ich durfte einen Beitrag zum Adventskalender des Brüllmausblogs schreiben und da sich Ruth derzeit breit macht in meinem Leben, habe ich sie auf eine Reise ins Winterwunderland geschickt und ein super leckeres (und einfaches) Plätzchen-Rezept gibt es auch.

Wie verzaubert die Welt doch in weiß und feierlich beleuchtet aussieht, sogar hier. Als sie das dachte, saß Ruth zusammen mit Sophie, ihrer Großnichte und der zuckersüßen kleinen Rosie bei MacD., nicht gerade ihr Lieblingsrestaurant, aber Rosies Windeln waren voll und Ruths Hände trotz der dicken Handschuhe geradezu Eisblöcke, kalt war es in der Schweiz, sehr kalt sogar hier auf über 1.600 m Höhe.

Hier geht es weiter:

https://wp.me/peZcX-2wc

Tag 184 – Projekt „52 Wochen“ und Foto der Woche : Frohe Weihnachten!

Gepostet am Aktualisiert am

Wo war eigentlich die Adventszeit? Wahrscheinlich wohl untergegangen im Umzugsstress. Aber unn hat (fast) alles seinen Platz gefunden und wir fühlen uns sauwohl im neuen Zuhause.

Nun aber ist Zeit zum Innehalten, zum Durchatmen, für uns und hoffentlich auch für euch.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen frohe, gesunde, friedliche Weihnachten, genießt es 🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄🎄

eure

Ela

Tag 158 – Vorweihnachtszeit, ich liebe sie!

Gepostet am Aktualisiert am

Meine kitschige und sentimentale Seele liebt die Adventszeit.Ich mag all die Lichtet, das Leuchten, die roten Wangen, die langen Bärte der Weihnachtsmänner, die vielen Nikoläuse, die festlichen oder bunten Weihnachtsmärkte, den Tannenduft und ..

Eigentlich also alles, aber am meisten wohl, dass die Menschen irgendwie anders  sind (sogar die Berliner!), freundlicher, offener und besser gelaunt. Selten wird man so oft angelächelt und das ist einfach schön.

Ich mit meiner Kinderseele freue mich auch immer total auf Weihnachten, auf unser von meiner Mum (unsere Deko-Queen) liebevoll geschmücktes (in diesesem Jahr neues und mal sehen, wie weit fertiges) Zuhause, leckeres Essen und – ich gebe es zu – Geschenke. Ich bekomme gerne welche, aber fast noch lieber schenke ich. Es macht soviel Spaß, die Freude der Beschenkten zu erleben. Aber nein, ein Gutmensch bin ich nicht wirklich, es ist auch toll, ein schönes Geschenk zu bekommen. Darum wird bei uns auch immer nur ein Paketvumschichtig ausgepackt, sonst hat Frau  ja nichts davon.

An Weihnachten und die Adventszeit habe ich tatsächlich nur gute Erinnerungen, egal ob als Kind in einer großen und lauten Familie, später auf Reisen oder seit einigen Jahren in unserem 3 Mädel-Haus.  Der größte Krach, an den ich mich erinnern kann, war einer, ob die neue  Jacke nun schwarz oder blau ist. Der größte Ärger, die Unpünktlichkeit von Tante und Onkel, weil mein kindliches Aufgeregtsein dann immer ins Unermessliche stieg. Vor meinem inneren Auge sitzt bis heute mein heißgeliebter Opa an Weihnachten bei uns, ein Bein über die Sessellehne geschwungen und alle neue Sachen, Pulli, Hemd, Krawatte, Schal, Einstecktuch, alles was neu war übereinander, der mich anschaut, zwinkert und fragt: „Na Froschi, zufrieden?“. War und bin ich, lieber Opa!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen, eine friedliche, glückliche und liebevolle Adventszeit!

Foto: Pixabay

Liebste Grüß

Ela